Flyer für Veranstalter - Konzerte mit Christiane Dehmer

Biografie

Mit ihrer vierten Veröffentlichung LONGING erweitert Christiane Dehmer ihr intuitives und kraftvolles Klavierspiel geschickt und einfühlsam mit Klängen aus Synthesizern und akustischen Instrumenten. Tiefgreifend und behutsam hat Christiane auf diesem Album modernen Ambient Jazz geschaffen, der Gedanken und Gefühlen der Sehnsucht einen positiven Ausdruck verleiht. Live sind außerdem groovige Songs zu hören, ebenfalls aus eigener Feder. Christiane hat in der Musik eine Sprache gefunden, die treffender als Worte, Emotionen beschreibt. Es gelingt ihr so manches gewagte Gebilde an virtuoser Spielkunst zu kreieren, das den Zuhörer niemals überfordert, aber ein außergewöhnliches, konzertantes Hörerlebnis garantiert. Die diplomierte Jazz-Pianistin, die in Würzburg und Weimar studierte und an der Hochschule für Musik Würzburg lehrt, begeistert mit so manchem gewagten Gebilde an virtuoser Spielkunst und berührenden Kompositionen.

Mit ihrer LP „Little Journey“ ist sie in die iTunes Charts Jazz auf Platz 42 eingestiegen, und mit ihrer Single „Thinking“ auf Platz 18.

Christiane Dehmer ist Pianistin aus Leidenschaft. Sie studierte Jazz-Piano an der Musikhochschule Würzburg bei Chris Beier, Tine Schneider und Bernhard Pichl sowie Jazz-Pop-Komposition und Digitale Musikproduktion. Zuvor studierte sie an der Hochschule für Musik in Weimar Musik mit dem Hauptfach Klavierimprovisation / Song-Begleitung und außerdem Musiktheorie und Gehörbildung. Christiane arbeitet intensiv an Projekten mit eigenen Kompositionen. Neben ihren Konzerten produziert sie Alben, ist Dozentin an der Musikhochschule Würzburg und gibt Workshops zum Thema Pop Piano.

 

Musik

 

„Longing“ (Christiane Dehmer) bei Musicline oder Bandcamp hören.

„Little Journey – Piano Cycles“ (Christiane Dehmer) bei Musicline hören.

„Freue Dich!“ (Christiane Dehmer Trio) bei Musicline hören.

 

Videos

 

 

Pressemitteilungen

Album:
Christiane Dehmer: LONGING

Soeben als Newcomerin mit ihrer aktuellen LP „Little Journey“ in die iTunes Charts Jazz auf Platz 42 eingestiegen, erweitert Christiane Dehmer mit ihrer vierten Veröffentlichung LONGING ihr intuitives und kraftvolles Klavierspiel geschickt und einfühlsam mit Klängen aus Synthesizern und akustischen Instrumenten. Tiefgreifend und behutsam hat Christiane auf diesem Album modernen Ambient Jazz geschaffen, der Gedanken und Gefühlen der Sehnsucht einen positiven Ausdruck verleiht. Die diplomierte Jazz-Pianistin, die in Würzburg und Weimar studierte und an der Hochschule für Musik Würzburg lehrt, begeistert mit so manchem gewagten Gebilde an virtuoser Spielkunst und berührenden Kompositionen.

Konzert:
Christiane Dehmer
Little Journey – Ambient-Jazz-Piano und viel mehr

Mit „Little Journey“ reist die Pianistin Christiane Dehmer durch inspirierende Momente des Lebens. In Musik gefasste Gefühle und Gedanken entlocken ihrem Instrument wieder und wieder neue Klangfarben. Ihr Improvisationstalent und intuitives, oftmals kraftvolles Spiel, bereichert sie mit Synthesizer, Grooves und ausdrucksstarken Gesang. Christiane hat in der Musik eine Sprache gefunden, die treffender als Worte, Emotionen beschreibt. Es gelingt ihr so manches gewagte Gebilde an virtuoser Spielkunst zu kreieren, das den Zuhörer niemals überfordert, aber ein außergewöhnliches, konzertantes Hörerlebnis garantiert. Die diplomierte Jazz-Pianistin, die in Würzburg und Weimar studierte und in Würzburg lehrt, begeistert mit lebendigen und berührenden Kompositionen. www.christiane-dehmer.de

 

Konzert:
Christiane Dehmer Trio
Freue Dich! Deutsche Weihnachtslieder – überraschend anders

Unter dem Motto „Freue Dich!“ präsentiert das Christiane Dehmer Trio traditionelle, deutsche Weihnachtslieder ihrer gleichnamigen CD überraschend anders. Neu arrangiert und interpretiert von Pianistin Christiane Dehmer, Klaus Ratzek am Bass und Tobias Schirmer am Schlagzeug. „O Tannenbaum“ als Swing und „Macht hoch die Tür“ im Bluesgewand treffen auf das Nikolauslied mit Latinappeal. Außerdem werden Kompositionen der Pianistin Christiane Dehmer zu hören sein, die durch stilvolle Performance und ausdrucksstarken Charakter für den Zuhörer zu einem außergewöhnlichen Klangerlebnis werden. www.christiane-dehmer.de

 

Veröffentlichungen

Freue Dich! Deutsche Weihnachtslieder – überraschend anders

Christiane Dehmer Trio

Album:
christiane_dehmer_trio_freue_dich_cover

Weihnachten ist eine Zeit der Freude. Vorfreude auf das Fest wie auch Freude über das, was mit diesem Fest gefeiert wird. Text und Musik vieler traditioneller Weihnachtslieder bringen dies zum Ausdruck. Mit dem Album „Freue Dich!“ erfüllte sich ein langjähriger Wunsch der Jazz-Pianistin Christiane Dehmer, die fröhliche wie auch besinnliche Stimmung traditioneller Weihnachtslieder mit zeitgemäßen Arrangements ihres Trios neu zu formen. Elf traditionelle deutsche Weihnachtslieder – von „O Tannenbaum“ bis „O du fröhliche“, überraschend neu arrangiert und mit dem „Christiane Dehmer Trio“ eingespielt, finden sich auf diesem Album. Mit Gesang und instrumental, von Jazz bis Pop – von groovig bis besinnlich. 

Notenheft:

freue_dich_notenheft_dehmer_chm_front

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Little Journey – Piano Cycles

Christiane Dehmer

Album:

christiane_dehmer_little_journey_cover

Mit „Little Journey“ reist die Pianistin Christiane Dehmer durch inspirierende Momente des Lebens. In Musik gefasste Gefühle und Gedanken entlocken ihrem Instrument wieder und wieder neue Klangfarben. Christiane hat in der Musik eine Sprache gefunden, die treffender als Worte, Emotionen beschreibt. Es gelingt ihr so manches gewagte Gebilde an virtuoser Spielkunst zu kreieren, das den Zuhörer niemals überfordert, aber ein außergewöhnliches, konzertantes Hörerlebnis garantiert. Die diplomierte Jazz-Pianistin, die in Würzburg und Weimar studierte und in Würzburg lehrt, begeistert mit lebendigen und berührenden Kompositionen.

 

Notenheft:

little_journey_notenheft_dehmer_chm_front

 

 

 

 

 

 

 

Longing

Christiane Dehmer

Longing

Longing

Mit ihrer vierten Veröffentlichung LONGING erweitert Christiane Dehmer ihr intuitives und kraftvolles Klavierspiel geschickt und einfühlsam mit Klängen aus Synthesizern und akustischen Instrumenten. Tiefgreifend und behutsam hat Christiane auf diesem Album modernen Ambient Jazz geschaffen, der Gedanken und Gefühlen der Sehnsucht einen positiven Ausdruck verleiht. Die diplomierte Jazz-Pianistin, die in Würzburg und Weimar studierte und an der Hochschule für Musik Würzburg lehrt, begeistert mit so manchem gewagten Gebilde an virtuoser Spielkunst und berührenden Kompositionen.

 

 

 

 

 

Radio-Interview

 

Radio Bayern 2

Interview von Irina Hanft am 27.12.2016:
„Jazzpianistin aus Waldbrunn. Christiane Dehmer startet durch“,
hier online zu hören: Radio Bayern 2

 

 

Presseberichte

Christiane Dehmer – Longing (Christiane Dehmer/Creative Heart Music)

Christiane Dehmer ist eine studierte Jazz-Pianistin, was allerdings nur den Ausgangspunkt vorgibt, ihr neues Album mit dem überaus bezeichnenden und verheißungsvollen Titel „Longing“ zu beschreiben, hat das Werk doch weniger einen Jazz-Charakter als den Habitus eines irgendwie esoterischen, diversen Prinzipien folgenden Instrumentalalbums – Meditationsmusik im weitesten, aber auch im feinsten Sinne.

Die elf Stücke des Albums, die gerade wegen der meditativen Gleichförmigkeit trotz klarer Aufteilung ineinander zu verschwimmen scheinen, ergeben fast eine Art Tiefenentspannungs-Soundtrack, welcher gerade auch wegen Dehmers ruhigem, besonnenen und pointierten Spiel, dass dann doch wieder starke, wunderbar intime Jazz-Momente erinnert, Rückenwind bekommt.

Christiane Dehmer komponierte, produzierte, arrangierte und spielte ihr Album im Alleingang ein, was erklären dürfte, warum der Charakter von „Longing“ ein wie erwähnt sehr intimer ist, der sich durch Tiefe und die eigene Aussagekraft der Musik auszeichnet – ein Bilderbogen aus Meditationsmusik mit einem Hauch Jazz-Einspritzung.

Das liest sich nicht nur wunderbar, es verzaubert tatsächlich, natürlich nur, sofern man mit Muße und Bedacht und Achtsamkeit an das Werk geht und sich die Ruhe schenkt, den elf Stücken, die wie ein Einziges funktionieren, Raum zur freien Entfaltung, insbesondere im geneigten und empfangsbereiten Kopfkino, zu geben – herrlich.

Ein optisch hochwertig produziertes Booklet gibt Christiane Dehmers ganz persönliche Kurzeinblicke hinter jeden der Songs von „Longing“; unterstützt von diversen Fotos, welche ebenfalls den leicht verträumten, meditativen Charakter des Albums, der durchaus frischen Wind in den Soul-, Funk- und Jazz-Alltag in der SOUL TRAIN-Redaktion bringt und zeigt, dass musikalisch Weniger oft Mehr ist. Wunderbar.

© Holger S. Jansen, http://www.soultrainonline.de, 2015, Ausgabe 077

 

Rezension CD „Longing“, Christiane Dehmer

Ich rezensiere nicht so gerne Instrumentalmusik. Viel zu sehr lasse ich mich von Musik in eigene Phantasieweiten katapultieren und fürchte der Komponistin meine Bilder überzustülpen. Da sind Liedtexte deutlichere Wegweiser an denen ich nicht so schnel vorbei komme. Für Christiane Dehmers neues Album habe ich mich aber mal wieder heran getraut. Das Resultat: Eine CD in Dauerschleife.

Wer von der studierten Jazzpianistin reinen Klaviersound erwartet, der wird überrascht. Dieser kommt zwar auch zur Geltung, aber Synthieklänge nehmen ebenfalls Raum ein. Wohlig erinnere ich mich an meine Favourites aus dern 80ern. Es klingt vertraut und doch neu. Dass man die CD dabei genüsslich im Auto oder beim Entspannen hören kann, ist kein Indiz für Flachheit. Die Musik schmeichelt ins Ohr, bleibt aber dennoch stellenweise kantig, fordert zum genauen Hinhören auf ohne dies zu erzwingen. Ein Album, das überrascht und mit seiner Mischung aus Jazz und Pop wohl vielen Hörern gefallen wird. Eine CD perfekt um sie unter den Weihnachtsbaum zu legen – auch sich selbst.

© „Musik + Message“, Magazin für christliche Popularmusik, Dezember 2015

 

Christiane Dehmer Trio – Weihnachtliche Klassiker im Jazzgewand

In den Burg-Lichtspielen trat das „Christiane Dehmer Trio“ auf. Das letzte Konzert der Reihe „Jazz im Kino“ in diesem Jahr begeisterte die Zuhörer auch mit Weihnachtsliedern – selbstverständlich im jazzigen Gewand.

Ginsheim-Gustavsburg. 

Wer an „O Tannenbaum“ und „Stille Nacht“ denkt, hat mit Sicherheit zur Melodie das passende Bild im Kopf: Ein Chor singt die bekannten Lieder in gediegener Weise im Kerzenschein in einer halbdunklen Kirche, begleitet von einem Posaunenchor. Stillsitzend lauscht der Zuhörer. Wenn Christiane Dehmer die beiden Lieder anstimmt, kann jedoch kaum ein Zuhörer stillsitzen. Automatisch schnippt er zumindest mit den Fingern, wippt mit den Füßen.

Auch „O Tannenbaum“ und „Stille Nacht“ eignen sich für eine jazzige Variante. Das bewies Christiane Dehmer eindrucksvoll, als sie am Donnerstagabend zusammen mit dem Bassisten Klaus Ratzek und dem Schlagzeuger Tobias Schirmer in den Burg-Lichtspielen auftrat. Das Konzert als „Christiane Dehmer Trio“ bei „Jazz im Kino“ war die Premiere für die drei Musiker, die allerdings schon oft in anderen Formationen zusammen gespielt haben. Für die in Würzburg lebende Jazz-Pianistin Christiane Dehmer war es der erste Auftritt in den Burg-Lichtspielen.

Am Schluss waren sich die Zuhörer einig: „Christiane Dehmer darf gerne wieder kommen.“ Mit mit ihrer sympathischen und unbekümmerten Art eroberte die Musikerin die Herzen der zahlreichen Zuhörer im Sturm. Und am Klavier ist die Würzburgerin sowieso eine Klasse für sich. Eindrucksvoll bewies sie auch in den Burg-Lichtspielen, dass sie Weihnachtslieder wie „Leise rieselt der Schnee“, „Macht hoch die Tür“ oder auch „O du Fröhliche“ in einer Art und Weise interpretieren kann, dass das Zuhören richtig Spaß macht.

Bei Stücken wie „Thank you for Grace“, „When Tears dry up“ oder auch „Prayer for you“ setzt die Jazz-Pianistin gerne auch mal einen Synthesizer ein. Der ist zwar brandneu, aber mit heutzutage eher seltener Analogtechnik ausgestattet. Die Klänge erinnerten streckenweise ganz stark an Jean Michel Jarre und seine berühmten „Oxygene“-Klänge.

Dozentin an der Hochschule

Christiane Dehmer studierte Jazz-Piano an der Musikhochschule Würzburg sowie Jazz-Pop-Komposition und digitale Musikproduktion. Zuvor studierte sie Musik an der Hochschule für Musik in Weimar mit dem Schwerpunkt Klavierimprovisation und außerdem Musiktheorie und Gehörbildung. Neben ihren Konzerten und Produktionen ist sie Dozentin an der Musikhochschule Würzburg und hält Kurse und Workshops.

© Ralph Keim, Rüsselsheimer Echo am 19.12.2015

 

„Christiane Dehmer Trio“ spielt verjazzte Weihnachtsklassiker

GUSTAVSBURG – (uli).  An Weihnachten kommt selbst die Konzertreihe „Jazz im Kino“ nicht vorbei. In swingenden Versionen waren am Donnerstag unter anderem „Oh Tannenbaum“ oder „Es ist ein Ros‘ entsprungen“ in den gut besuchten Burg-Lichtspielen zu hören. Mit dem „Christiane Dehmer Trio“ hatten die Veranstalter Sarah Wendel und Sebastian Laverny genau die richtigen Musiker für dieses vorweihnachtliche Konzert ausgesucht. Denn die sind sogar spezialisiert auf verjazzte Fassungen von Weihnachtsklassikern. „Freue dich“ heißt entsprechend eine CD, die sie komplett mit den überraschend anderen Klängen zu deutschen Texten aufgenommen haben.

Christiane Dehmer und ihre beiden Mitstreiter Klaus Ratzek am Bass und Tobias Schirmer am Schlagzeug können aber noch viel mehr, als auf der Weihnachtswelle zu surfen. Christiane Dehmer ist die Frontfrau, die selbst komponiert, Piano und Synthesizer bedient und auch noch mit ihrer verhauchten Stimme für die Vokaleinlagen sorgt. Schlagzeuger Tobias Schirmer ist dazu ein sensibler Begleiter, der wuchtig mit den Sticks agieren kann, aber auch ganz zart mit den Händen die Felle seiner Trommeln streichelt. Am Bass ermöglicht Klaus Ratzek dem Trio ein rhythmussicheres Fundament, auf dem sich so manches gewagte Gebilde an virtuoser Spielkunst aufbaut.

Vorbilder schimmern durch, wenn das Trio bisweilen wie Jan Gabarek oder Keith Jarrett klingt oder der Synthesizer psychedelischen Rock generiert, wie er von Bands wie „Yes“ entwickelt wurde.

Der Band von Christiane Dehmer ist die Experimentierlust an Klängen anzumerken. Hörbar wurde das beispielsweise beim Titel „Der Wind im Segel der Treue“, wo zunächst eine elektronische erzeugte Illusion einer maritimen Landschaft den Einstieg bestimmt. Es gesellt sich am Horizont mit dem Bass ein aufkommendes Gewitter hinzu, während Sängerin Dehmer reine Sprachmalerei und Silbenartistik betreibt. Von ähnlich bildhafter Ausdruckskraft auch der von Vokalsentenzen bestimmte Song „Wenn Tränen trocknen“*. Konzentrierte Spannung erzeugen Pianissimo-Passagen, in denen Schlagzeuger Schirmer nur noch sanft mit dem Besen über das Blech streicht und so Naturgeräusche heraufbeschwört. Die Innerlichkeit kehrt sich um in energiegeladene Expression, wenn auf den Klaviertasten mit schweren Akkorden beherzt zugegriffen wird, bis sich das artifiziell gesetzte Stück in einer vokalen Endlosschleife im Stillen verliert.

Insgesamt präsentierte das Trio kräftig pulsierenden Mainstream-Jazz, der immer wieder von experimentellen Klangausflügen begleitet wurde, die aber keinesfalls eine Überforderung des inzwischen in bestimmten Hörgewohnheiten geschulten Stammpublikums darstellten.

* „When tears dry up“ (Anm.)

© Ulrich von Mengden, Main-Spitze am 19.12.2015

 

Christiane Dehmer beschert die Galderschumer Weihnacht

Würzburger Pianistin gestaltete einen jazzigen Abend mit Weihnachtsliedern

GELDERSHEIM. Von der „Galderschumer Weihnacht“ sollte die Rezensentin berichten. Schon von  WEitem wies der angestrahlte Kirchturm den Weg zum Gaden von Geldersheim. Dort leuchteten unter dem dunklen Gebälk an den Tischen die Kerzen, ins Tannenzweiglein schmiegte sich ein rotgoldenes Wachsmodel. Silbrig glitzerte das Kleidchen der Pianistin, und weiße Sterne tanzten von der Decke. Und dann kam alles anders. Es wurde ein herrlich jazziger Abend mit groovigen Weihnachtsliedern und Eigenkompositionen der Jazzpianistin Christiane Dehmer.

Die Dozentin für Jazz-Piano an der Würzburger Hochschule für Musik zeigte ihre Seite der eher leisen Töne. Lied für Lied bevölkerte sie die noch leere Bühne mit allen wichtigen Figuren des Weihnachtsszenarios: der Tannenbaum stand hinter der Krippe, die Hirten beugten anbetungsvoll die Knie, Engel sangen helle Lieder und schließlich freute sich die ganze Christenheit.

Mit den Liedbearbeitungen und instrumentalen Klaviernummern schuf sie eine angenehme Atmosphäre, die sie vor allem mit den Instrumentals erzeugte. Ihrem E-Piano und Synthesizer entlockte sie wechselnde Farbnuancen, mal klang es ganz majestätisch nach großem Flügel, dann groovte sie hingebungsvoll an der Hammond-Orgel. Behutsam mischte sie Rhythmus dazu, meist aber stand ihre Improvisation im Vordergrund.

Die Zuhörer konnten sich ganz den Klängen hingeben, bei einer „Little Journey“ konnten sich diese in Gedanken über das vergangene Jahr verlieren, und mit „Some day my prince will come“ einen hoffnungsvollen Blick in die Zukunft wagen, auch, wenn sich bei dieser Nummer der Weihnachtsmann mit in die Melodie geschlichen hatte. Es gab Raum für „Thank for grace“ und immer wieder für Freude auf das kommende Weihnachtsfest. Gerade dann öffnen sich Türen, wenn man nicht damit rechnet, „Opening Up“ gab diesem Gedanken Platz.

Beschwingt hielt Christiane Dehmer die Balance zwischen ihrer warm strömenden Stimme und den verschiedenen Sounds ihres Instruments. Man merkte ihr an, dass sie mit Freude bei der Sache war. Und diese Freude übertrug sich auf das Publikum. Es wurde eine stille Nacht, nur unterbrochen vom herzlichen Applaus der Gäste bei dieser etwas anderen, verträumten Weihnachtsmusik.

© Erna Rauscher, Schweinfurter Tageblatt am 24.12.2013

 

Kontakt / Booking

management@christiane-dehmer.de

noisemachine artist development

Thomas Riesbeck

Tel.: +49 (0)152 53669121

Booking: booking@christiane-dehmer.de

Website: www.christiane-dehmer.de

Website, englische Version: www.christiane-dehmer.com

Youtube: www.youtube.com/c/ChristianeDehmer

 

Label / Vertrieb:

Label: Creative Heart Music http://www.creative-heart-music.de nova_logo_schwarzchm_logo_10_bd

Vertrieb: Nova MD https://www.novamd.de

 

Download Pressetexte

als word-Dokument: christiane-dehmer_de_pressetexte

 

Pressefotos:

Die folgenden Pressefotos sind von Fotografin Claudia Monika Kuhn und brauchen ihre Namensnennung bei Veröffentlichungen. Vielen Dank!

christiane_dehmer_foto-by-claudia-monika-kuhn_04

christiane_dehmer_foto-by-claudia-monika-kuhn_01

christiane_dehmer_foto-by-claudia-monika-kuhn_02_swchristiane_dehmer_foto-by-claudia-monika-kuhn_03_sw

christiane_dehmer_foto-by-claudia-monika-kuhn_03